Salzgrotte im Bauausschuß.

Der Bauausschuß hatte am Dienstag, 15.12. eine lange Tagesordnung abzuarbeiten.

Von größerem öffentlichen Interesse waren sicher die Bauanträge von Chiemgau Therme GmbH und Simsseeklinik GmbH. Hier ging es um Erweiterungen und Umbaumaßnahmen der Chiemgau Thermen. Diese umfassen die Erweiterung des Kultursaales zu Tagungszwecken, den Einbau einer Salzgrotte in das Kellergeschoß sowie den Einbau von Therapie – und Büroräumen in die Räume des derzeitigen Cafes „Cucina S“.
Alle diese Vorhaben sind Teil des von Vorstand Magister Bammer vor einigen Monaten vorgestellten Sanierungskonzeptes für die Chiemgau Thermen.

Der Bauauschuß erteilte das gemeindliche Einvernehmen.
Diese Zustimmung betrifft allerdings nur die BAURECHTLICHE Betrachtung. Die Entscheidung über die Bauanträge liegt beim Landratsamt.
Auch wenn das Landratsamt positiv entscheidet, bedeutet dies jedoch nicht, daß die Simsseeklinik sofort zu bauen beginnen kann.
Unabhängig davon brauchen Simseeklinik GmbH und Chiemgau Thermen GmbH das OK der Verpächterin – der Marktgemeinde.

Auch auf der Agenda ein vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern Flurneuordnungsverfahren rund um den Pelhamer See mit dem Ziel die Wasserqualität zu verbessern.
Hier sind wir Grünen im Moment noch nicht sehr hoffnungsfroh, wenn in der Projektbeschreibung folgender Satz steht:
„Die Grundstückseigentümer sehen derzeit aber keinen Bedarf dafür“ …

Eduard Huber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*