Visionen für ein neues Miteinander.

Erfolgreich zu sein heißt andere mitzunehmen und zu begeistern – das gilt besonders für die Lokalpolitik.
Einmal im Jahr versuchen die Endorfer Grünen sich ihre Ziele neu vor Augen zu führen.
Ein Werkstattbericht eines Seminarleiters.

Politisches Denken und Handeln verliert sich auch auf der lokalen Ebene leicht und gerne im Tagesgeschäft. Visionen, Perspektiven, Planungen, die eine Legislaturperiode überdauern, gibt es kaum, da sie nur zu leicht von dem – äußerst schwankenden – sog. Wählerwillen abhängig gemacht werden.

Im Mittelpunkt der Klausurtagung des OV Bad Endorf am 18./19.11.2017 stand die Frage:
Was heißt Grüne Politik auf Gemeindeebene?
Wenn Politik und politisches Handeln sich am Wohl des Menschen und dem Wohlergehen der Erde orientieren will, muss sie den ganzen Menschen mit seinen Bedürfnissen und Potentialen im Bewusstsein haben. Als Orientierungspunkte können Geist, Seele und Körper dienen.

Orientierung.

Konkret heißt das: Die Orientierung am Geist richtet sich an das Denken und schafft Raum für neue Ideen, Visionen, kritisches Hinterfragen, Forschen im Wettstreit mit anderen. Sie schließt bewusst Spiritualität und Weltanschauliches mit ein. Sie ist wertebewusst.
Eine Leitlinie ist die grundsätzliche Verantwortung, die wir Menschen füreinander und für die Schöpfung haben. Lokalpolitik ist insofern ein erstklassiges Lern- und Erfahrungsfeld, als die Handlungsräume und das Ursache-Wirkungs-Prinzip überschaubar sind.
Die Orientierung an der Seele beinhaltet das Bewusstsein, welches das Fühlen, die Emotionen und die Lebendigkeit des Menschen ausmacht. Es geht hier um die Qualität der Beziehungen zu uns selbst und zu anderen.
Sei es privat oder öffentlich: Wie begegnen wir uns?
Wie gehen wir mit unterschiedlichen Interessen und Bedürfnissen um?
Wie können wir die Gemeinde als soziale Gemeinschaft stärken?
Hier braucht es Orte der Begegnung, d.h. zum Beispiel die Pflege und Einrichtung von Plätzen, und Ereignisse, die dort stattfinden können. Man denke an das Dorffest oder das Fest der Kulturen auf dem Moosbauerplatz.
Hier geht es auch um die Fürsorge für die Senioren, die Kinder und – derzeit mit am drängendsten – die Jugendlichen im Ort.

Erfolgreich heißt Inklusiv.

Die Orientierung am Körper-Aspekt verweist unmittelbar auf die Frage nach der (körperlichen) Gesundheit von Mensch, Tier und Natur, wie diese erhalten, geschützt oder wiederhergestellt werden kann, wo sie bedroht ist. Es geht hier aber auch im weitesten Sinne um Lebensqualität.
Dann aber betrifft dieser Aspekt auch das politische Handeln: wo sind Initiativen, Impulse, Aktionen gefragt? Politik ohne Handeln bleibt bedeutungslos. Erfolgreiches politisches Handeln ist inklusiv und orientiert sich am Gemeinwohl, denn es ist sich der Tatsache bewusst, dass alles mit einander verbunden ist.
Gibt es bessere Beispiele für erfolgreiche Grüne Lokalpolitik in diesem Sinn als die Initiative zu Fair Trade, der Autoteiler oder das Mitfahrbankerl? 

Robert Hell ist einer der Initiatoren des „Endorfer Festes der Kulturen“.
Er lebt selbst am sonst öden Moosbauerplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*