Segen, Sekt und Salbeipflänzchen.

Nun kann nichts mehr schiefgehen.
Am 13. Juni wurden in einer fröhlichen Feier die Endorfer Mitfahrbankerl eingeweiht.
Der zweite Bürgermeister Wolfgang Kirner und der Endorfer Tourismus-Manager Peter Helfmeyer sagten die Unterstützung der Gemeinde zu. Frau Pfarrerin Offermann und Herr Pfarrer Hofstetter segneten die Bänke während einer ökumenischen Andacht.

Die Realisierung der Mitfahrbankerl hat über 2 Jahre gedauert.
Nach viel Vorarbeit durch die Endorfer Grünen, einer Reihe von Spenden und dem einstimmigen Beschluss im Markgemeinderat erfolgte die Aufstellung der Bänke durch die Gemeinde.
Die Gemeindevertreter dankten den Mitwirkenden und den Spendern, die mit Sekt und Kräutertöpfchen bedacht wurden.
Umrahmt wurde die Feier durch ein musikalisches Quartett unter der Leitung von Peter Dögerl.

Die Mitfahrbankerl sind ein gutes Beispiel für Bürgersinn und gemeindliches Miteinander:
Sie sind entstanden durch Privatinitiative und wurden zum großen Teil finanziert aus der Bevölkerung.
Nun stehen die Bankerl bereit und können in Bad Endorf, Antwort, Hirnsberg und Hemhof genutzt werden.
Damit kommt man schnell in einen anderen Ortsteil.
Und die Autofahrer werden gebeten, bei der Vorbeifahrt an einem Mitfahrbankerl darauf zu achten,
ob nicht die Nachbarin oder Nachbar darauf sitzt und auf eine Mitfahrgelegenheit wartet …
Wir wünschen allen, die die Bankerl nutzen, stets gute Fahrt!

Eduard Huber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*