dav

Bürger*innen wollen sich einbringen.

Es gibt einen großen Wunsch der Bad Endorfer Bürger*innen, sich in die Gemeinderatspolitik aktiv einzubringen. Und es gibt viele viele gute Ideen.

Dies war das Fazit eines sehr gelungenen Abends zum Thema „Gemeinwohlgemeinde“ im Endorfer Hof.

Tanja Schnetzer vom Berater-Netzwerk „Gemeinwohl JETZT“ zeigte zunächst die Ursprünge der Gemeinwohlidee auf und erläuterte praktische Beispiele. Besonders interessant waren Beispiele aus Kirchanschöring – einer zertifizierten Gemeinwohlgemeinde im Landkreis Traunstein.

Anschließend wurden Anregungen und Vorschläge von den zahlreichen Besucher*innen gesammelt.

Die Zustimmung war groß, erste Schritte zu gehen, um Bad Endorf zu einer Gemeinwohlgemeinde zu entwickeln. Und mit diesem Abend wurde ein erster wichtiger Schritt gegangen.

Eduard Huber

Auf dem Bild: Martin Both, Tanja Schnetzer, Eduard Huber

Foto: Sabine Niederthanner

3. Bürgermeister Bad Endorf Mitglied im Kreistag Rosenheim

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel